Monatsarchiv: August 2011

It’s the final Countdown

Es ist kaum zu glauben, nur noch eine Woche bis die Reise beginnt. Die Hotels sind alle reserviert. Aber ich will hir nicht nur meine Freunde kunt tun, ein paar nützliche Infos für die, die vieleicht selbst eine Reise ins Land der aufgehenden Sonne machen wollen soll es heute auch noch geben.
Für die allgemeine Planung (Orte, Hotels, etc.) haben wir den Lonly Planet (oder wie mein Reisegefährte mich zu erst verstanden hatte der Loli Planet) benutzt. Die meisten haben wohl schon davon gehört. Der Lonly Planet ist wirklich gut. Die meisten Städte haben einen kleinen Stadtplan um sich zu orientieren und man wird nicht nur zu den normalen Touristenfallen gelockt ( obwohl die natürlich auch drin stehen). Besonders überzeugt hatte mich der Lonly Planet im Kapitel Beppu bei Hidden Baths (versteckte Bäder) einen sagt: „Jetzt rechts durch die Büsche und Sie sind da.“
Wer sich den Plan anschaut wird feststellen, dass wir quer durchs ganze Land reisen wollen. So manch einer wird sich fragen wie wir diese Strecken zurück legen wollen. Die Antwort ist, mir der japanischen Bahn, der bequemsten Art zu reisen in Japan (mal sehen ob ich das auch noch nach den 72h Bahnfahrt behaupte). Nun sagt ihr bestimmt: „Aber Xerber das kostet doch bestimmt 1000€.“ Worauf ich Antworten muss, ja das kommt in etwa hin, es sei den man kauft sich vorher den JapanRailway Pass. Den JR Pass gibt es nur für Touristen, in der ein, zwei und drei Wochen Variante (jeweils zu etwa 300€, 400€, 500€). Während dieser Zeit kann man alle Züge der japanischen Bahngesellschaft mit Außnahme des Nozomi (schnellster Schinkansen) ohne weitere Kosten nutzen. Im Land wo man seine Uhr nach der Ankunftszeit der Züge stellen kann ist das sehr praktisch.